0 In Hochzeitsreportagen

Sommerhochzeit mit Roadtrip im 60er Jahre Look

Ein sonniger Tag, zwei Verliebte, ein abenteuerlicher Roadtrip im Oldtimer zum Ja-Sagen im alten Zug-Waggon, mit einem Hauch 60er Jahre Flair….

[Beitrag enthält Werbung für viele großartige Dienstleister – Links unten]

Was für ein nebliger Novembertag! Ich hoffe, du hast es gemütlich. Mach dir doch auch eine schöne Tasse Tee oder einen guten heißen Kaffee und schau mit mir die Bilder der wundervollen Hochzeit von Marlen und Ben an. Beide Ingenieure in der Fahrzeugentwicklung, Motorradfahrer und Liebhaber alter Dinge. 2008 lernten sich die zwei (H)Erzgebirgler kennen und lieben und bereisen seitdem zusammen die Welt. Als Marlen 2015 zu ihrem Geburtstag mit einem Ausflug ins Disneyland Paris überrascht wurde, ahnte sie noch nicht, dass sie in der ersten Reihe einer Achterbahn sitzend, während des Countdowns zum Abschuss einen Heiratsantrag bekommen wird. Doch genauso passierte es. Die beiden heirateten schließlich am 3. Juni 2017, einem warmen, sonnigen Samstag.

Mirko Mühlisch war als Fotograf gebucht und hat die Stimmung dieses einzigartigen Tages eingefangen.

Sommerhochzeit mit Roadtrip fotografiert von Mirko Mühlisch

Getting Ready

Der Tag begann ganz entspannt im Haus der beiden, wo sich Marlen und Ben am Hochzeitsmorgen getrennt voneinander zurechtmachten.

„Um Haare und Makeup haben sich meine liebe Friseurin des Vertrauens – Sina Altmann – und ihre Kosmetikerin Ina gekümmert.“

Was für eine wunderschöne Braut! Und schaut euch dieses Kleid an!

Marlen musste nicht lange suchen und fand es gleich im ersten Brautmodengeschäft bei MG Moden in Zwickau.

„Gleich das zweite probierte Kleid war ein Volltreffer.“

„Ich hatte schon eine genaue Vorstellung von meinem Kleid – inspiriert vom Brautkleid meiner Oma in den 60er Jahren, sollte es sehr viel Spitze haben.“

Um von der wunderschönen Spitze und detailverliebten Verarbeitung des Kleides der Marke Olvi`s nicht abzulenken verzichtete Marlen auf Accessoires.

„Die Schuhe waren ein spontaner Kauf. Es sollte etwas Schlichtes sein, vor allem flach und bequem, denn mit 1,79 m ist es schwer, in hohen Schuhen nicht größer als der Bräutigam zu sein ; -)“

So wurden es Ballerinas der Marke Scapa von Zalando.

Die passenden Schuhe gab es bei Deichmann.

Ben wollte keinen klassischen Hochzeitsanzug. Etwas Besonderes, was ausgezeichnet zu ihm passt wie ich finde, fand er bei den Herrenausstattern Otto und Paul in Zwickau. Das ich ein Fan von Otto und Paul bin ist kein Geheimnis und unter Local Heroes stelle ich die beiden auch näher vor.

Marlen und Ben lieben die Mode der 50er und 60er Jahre. Deswegen sollten Fliege (Otto und Paul) und Hosenträger  (xquisit Chemnitz) zum Outfit gehören, als Hommage an die alten Zeiten.

Ich liebe dieses Foto! Wie eine Szene aus einem Film Noir

First Look

Als die beiden sich das erste Mal im Braut- bzw. Bräutigamoutfit sahen…

Was für ein schöner und aufregender Moment!

Von Zuhause aus fuhr das Brautpaar im geliebten Trabant 600 vorweg nach Heinsdorfergrund ins Vogtland, wo die Trauzeremonie stattfinden sollte.

Die Gäste wurden im Oldtimerbus (IFA H6B) zum Trauort chauffiert und bekamen unterwegs kleine Stärkungen gereicht.

„Unser Hochzeitsauto, den Trabant 600, Baujahr 1964, haben wir uns 2014 gekauft und seitdem liebevoll wieder aufgehübscht –  mit dem Plan, dass er uns einmal zur Trauung kutschieren wird. Das Nummernschild enthält unsere Initialen und Jahrestag. Ben wollte sich schon als Kind immer einen Trabi kaufen und hat sich so 2014 einen Traum erfüllt.“

„Leider gab unser Trabi schon nach ca. 10 Kilometern den Geist auf und wollte nicht mehr.“

„Ratlos standen alle um die geöffnete Motorhaube und versuchten den Fehler zu finden – noch einen Tag zuvor lief der Kleine wie geschmiert.“

„Als wir die Hoffnung schon aufgegeben hatten, alle Helfer unsere ganzen Sachen in den Bus umladen und wir umsteigen wollten, hat Ben noch einen letzten Versuch gestartet – und er sprang wieder an. Überglücklich wurden schnell alle Sachen wieder hineingeworfen (inkl. Braut) und es konnte weiter gehen. Diesmal fuhren wir schnell vorweg…“

Die Trauung

Der Ort für die Trauung war außergewöhnlich: in einem historischen Personenwagen einer Rollbockbahn.

Was für ein besonderer Raum, der durch die liebevolle Sanierung eine neue Aufgabe hat und nun neu Geschichte schreibt.

So wie am 3. Juni 2017, als der Wagen mit Gästen gefüllt war, die genauso aufgeregt wie Marlen und Ben zusahen, als diese zu „Here comes the sun“ von „The Beatles“ einstiegen, um zueinander „Ja“ zu sagen.

Während der Zeremonie liefen noch „All you need is love“, „I want to hold your hand“ und „Can’t buy me love“, weil die Braut ein riesengroßer Beatles Fan ist.

Neben den besten Freunden als Trauzeugen waren alle Familienangehörigen und engen Freunde bei der Trauung dabei.

„Die Rede der Standesbeamtin war sehr schön. Die ganze Trauung empfanden wir als sehr emotional und sie hat perfekt zu uns gepasst.“

„Die Blumen sollten nicht so gezwungen sondern locker, leicht und sommerlich aussehen. Deshalb habe ich mich für einen bunt gemischten Sommerstrauß entschieden.“

Der wunderschöne Brautstrauß sowie Bens Anstecker wurden von Blumige Zeiten in Schlettau gebunden.

Dem Natur-Konzept folgend ist die zauberhafte Ringschatulle aus Holz gefertigt. Die zauberhaften Ringe bestehen aus Titan und wurden in der Goldschmiede Denise Brode gefertigt.

„Wir alle waren sehr aufgeregt und die Ringe haben nur mit Mühe und Not auf die Finger gepasst (vor allem beim Bräutigam), weil es so warm war…“ erinnert sich Marlen.

Der Sektempfang

Im nahen Rollbockschuppen auf dem Gelände des Vereins der Rollbockbahn wurde direkt auf das Ja-Wort angestoßen.

Während die Gäste anschließend zur Feier-Location chauffiert wurden, zogen Marlen und Ben mit Mirko los.

Das Paarshooting lässt Durchatmen und Zeit zu zweit genießen…schaut euch die verliebten Blicke an!

Ist das Kleid nicht ein Traum! Ich bin begeistert von dieser Silhouette.

Gefeiert wurde in der Tenne in Niederwürschnitz. Die von der Braut selbst entworfene Tischdeko mit natürlichen Materialien und Sommerblumen enthält auch mit Liebe selbst gestaltete Namenschildchen.

„Einladungen, Tischkärtchen und Dankeskarten habe ich alle selbst gebastelt, ebenfalls wieder mit natürlich wirkenden Materialien“ erzählt Marlen und: „Die Einladungen enthielten alle eine Holzscheibe, in die ich mit dem Lötkolben unsere Initialen und das Hochzeitsdatum gebrannt hatte.“

Diese traumhafte Torte hat die Konditorei Hübler in Thalheim geschaffen. 

Was liebe ich es, wenn bei einer Hochzeit ein Konzept verfolgt wird und alles zusammen harmoniert wie hier.

„Das Essen hat die Gaststätte zubereitet. Es gab Wickelklöße, Sauerbraten, Bandnudeln, Lachs, Zunge, Spargel, Grillplatte, Obst, Desserts, eine Eisbombe und diverse andere Leckereien.“

Der First Dance

war „improvisiert zu „Earth Angel“ von „The Temptations“.

Was habt ihr für euch als Resümee aus dem Hochzeitstag gezogen?

„Es war ein super toller Tag und eigentlich hat im Nachhinein gesehen alles so geklappt hat, wie wir es uns vorgestellt hatten.“ meint Marlen. „Wir hatten … sehr viel Hilfe von unseren Eltern, ohne die wir den Tag niemals so schön hingekriegt hätten und am Tag selber mussten wir uns eigentlich um nichts einen Kopf machen, weil die Muttis und Vatis alles gemanagt haben.“

Welchen Rat würdet ihr anderen Paaren für die Hochzeitsplanung mit auf den Weg geben?

„Nicht gleichzeitig Haus bauen, umziehen und heiraten. Das war ein mega stressiges Jahr, in dem ich zu allem Überfluss in der heißen Phase (bis 5 Wochen vor der Hochzeit) auch noch 9 Wochen beruflich in China war“ (Marlen).

 

Dienstleister

Fotograf: Mirko Mühlisch / Location Trauung:  Rollbockbahn / Location und Catering Feier: Tenne in Niederwürschnitz / Brautkleid: MG Moden in Zwickau / Bräutigamoutfit: Anzug und Fliege: Otto und Paul in Zwickau, Hosenträger: xquisit Chemnitz, Schuhe: Deichmann / Ringe: Goldschmiede Denise Brode in Reinsdorf – OT Vielau / Blumen: Blumige Zeiten in Schlettau / Hochzeitstorte: Konditorei Hübler in Thalheim / Oldtimerbus: Regionalverkehr Erzgebirge GmbH

 

Musik

Trauung: „Here comes the sun“, „All you need is love“,  „I want to hold your hand“ und „Can’t buy me love“ von „The Beatles“

First Dance: „Earth Angel“ von „The Temptations“

 

Vielen Dank Marlen und Ben, dass die Traumfängerin eure Hochzeit zeigen darf! Ich wünsche euch noch viele wundervolle gemeinsame Reisen und Abenteuer!

Liebste Grüße

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort